Auf der Sanddornplantage

Auf der Sanddornplantage

7. September 2019 0 Von uns

Ich hatte schon immer einmal vor, mich eingehender mit dem Sanddorn-Strauch zu befassen. Gelesen hatte ich ja schon, dass Sanddorn als die “Zitrone des Nordens” bezeichnet wird,  von dem hohen Vitamin C – Gehalt geschwärmt wird sowie der Sanddorn wegen seiner vielen positiven Wirkungen als Heilpflanze beschrieben wird. Auch auf Bornholm wird der Sanddorn angebaut, nämlich auf dem Bio-Hof HØSTET in Ibsker. Dort gibt es einen kleinen Hofverkauf und freitags in der Hochsaison wird nachmittags ein Rundgang durch die Plantage angeboten. Hier könnt ihr etliche Bio-Produkte rund um den Sanddorn erwerben, selbst gezimmerte Bänke laden zum Verweilen und entspannten Genießen ein.

Auch in der Nachsaison ist meistens in der Woche zwischen 15.00 und 17.00 Uhr der Hofladen geöffnet, heute am Samstag sogar auch. Es gab ein herrliches Sanddorn-Slush-Eis zum Probieren und später wurden wir herzlich eingeladen, einen Rundgang durch die Plantage auf eigene Faust zu unternehmen und da die Erntesaison schon vorbei ist – aber einige Pflanzen noch Früchte tragen – durften wir uns selbst noch Sanddornfrüchte pflücken und mitnehmen.

Sanddorn ernten auf der Plantage

So habe ich heute noch meine erste selbstgemachte Sanddornmarmelade gekocht, die Erkältungszeit kann kommen!

Ihr findet HØSTET im Ibskervej 34 in 3730 Nexø, die Öffnungszeiten schaut ihr euch besser hier noch im Internet an.

Wichtig ist noch zu sagen, dass ihr bitte dänische Kronen als Bargeld mitnehmt, ihr könnt dort nämlich nicht bargeldlos zahlen (zumindest nicht für uns Deutsche, die Dänen können mit Mobilpay zahlen).

meine gepflückten Sanddornbeeren warten auf das Kochen…..

es sind zwei kleine Gläser geworden: einmal Sanddornmarmelade und einmal Sanddorngelee!