Wie bei Asterix & Obelix: Kampf einer kleinen Ostseeinsel

Wie bei Asterix & Obelix: Kampf einer kleinen Ostseeinsel

11. Oktober 2020 0 Von uns

Kennt ihr das Gefühl: aus heiterem Himmel wird alles anders, nicht im Entferntesten habt ihr mit dieser Wendung gerechnet? Ungerecht? Wer kann einem helfen, wie geht es weiter? Bei Asterix und Obelix kämpft ein kleines Dorf gegen die Übermacht, sie kämpfen alle zusammen…. Versetzen wir das gallische Dorf, das auch am Meer liegt, weiter in den Norden, genaugenommen in den Nordosten. Dort spielt sich in diesen Tagen folgendes ab:

Es war der 23.09.2020 abends, der alles aus dem Gleichgewicht brachte. Das Robert-Koch-Institut hatte die Region “Hovedstaden” in Dänemark auf die Liste der Risikogebiete gesetzt. Was ich – und bestimmt viele andere – an diesem Abend noch nicht wussten: zu dieser Region gehört auch Bornholm. 

So, jetzt sehen wir uns doch einmal eine Karte von Dänemark, in der die Region “Hovedstaden” markiert ist,  an:

Die Region Hovedstaden

Bornholm liegt ungefähr 185 km Luftlinie entfernt vom dänischen Festland, liegt deutlich näher an Schweden und Deutschland. Mit der Fähre von Deutschland und Schweden auch sehr viel schneller zu erreichen als von Køge, einem Ort südlich von Kopenhagen, von dem die einzige innerdänische Fährverbindung nach Bornholm besteht.

Hintergrund ist der, dass infolge der Verwaltungsreform im Jahre 2007 Dänemark in fünf Regionen eingeteilt wurde. Es gibt also

  • Hovedstaden
  • Midtjylland
  • Nordjylland
  • Sjælland
  • Syddanmark

Bornholm wurde dabei der Hauptstadtregion “zugeschlagen”.

Diese Entscheidung ist für Bornholm sehr folgenschwer. Insbesondere, da die Insel versucht, den Tourismus nachhaltiger zu gestalten. Dazu gehört auch, dass versucht wird, gerade in der Nebensaison vermehrt Urlauber auf die wunderschöne Insel zu locken, die Saison damit zu verlängern. Gut für die Natur, dass nicht zu viele Gäste auf einmal da sind und auch gut für die Einwohner Bornholms, von denen viele von den Touristen leben.

Bornholm blickte im Sommer 2019 auf einen Sommer mit Rekordzahlen zurück: Ausverkaufte Fähren und kaum ein Bett mehr frei im Juli/August, das meldeten die Behörden. Für den Tourismus war der Sommer ein voller Erfolg, gleichwohl setzte man sich zusammen und suchte nach Möglichkeiten, den Touristenstrom vielleicht ein wenig auf das Jahr zu strecken. Fakt ist, dass 50 % der Gäste Bornholm im Juli und August besuchen. Die restlichen 50 % verteilen sich auf die anderen 10 Monate des Jahres….

Das hat zur Folge, dass nicht wenige Bewohner Bornholms im Sommer teilweise bis zu drei Jobs haben, damit sie den Rest des Jahres mit dem Geld über die Runden kommen.

Wie sieht es denn wirklich mit den Fallzahlen auf Bornholm aus? Bornholm ist eine sichere Urlaubsregion! Die Fallzahlen liegen deutlich unter denen, die als Grenze genommen werden, um ein Gebiet als Risikogebiet auszuweisen, in den letzten Tagen gab es 3 Fälle bei fast 50.000 Einwohnern…

Es gibt eine wunderbar übersichtliche Karte, die die aktuellen Coronazahlen in Dänemark ausweist. Gut sichtbar nach Kommunen sortiert. Anhand der unterschiedlichsten Rottöne ist auch prima für Leute, die nicht dänisch können, nachvollziehbar, wo die Fallzahlen niedrig sind.

Hier ist die Dänemark-Karte:
https://www.ssi.dk/covid19data

Bornholm ist auch in der Nebensaison eine Reise wert: die Insel ist dann deutlich leerer, die Unterkünfte und Fähren deutlich billiger. Bisher ist es jedoch so, dass in der Nebensaison sehr viel weniger Geschäfte ihre Türen geöffnet haben und auch ansonsten die touristischen Attraktionen entweder geschlossen oder auch nur zu eingeschränkten Zeiten zu besichtigen sind.

Im letzten Herbst fing man deshalb an, an einem Konzept zu arbeiten, die Öffnungszeiten und das Angebot in Herbst, Winter und Frühjahr zu erweitern. Das sollte dazu beitragen, dass die Touristen auch gerne außerhalb der “klassischen Hochsaison”, die im Grunde mit den dänischen Ferien gleichzusetzen sind, auf die Insel kommen.

Dann kam Corona…. Trotzdem oder gerade deswegen hat die Bornholmer Tourismuszentrale eine große Werbeaktion Ende August gestartet, die darauf abzielte, gerade deutsche Touristen im Herbst auf die Insel zu holen.

Bornholm hat aufgrund des kalten Wassers der Ostsee ein temperiertes Seeklima. Der Frühling kommt etwa zehn Tage später nach Bornholm als im restlichen Dänemark. Dafür dauert der Sommer entsprechend länger, da die erwärmten Felsen und der Sand die Wärme lange speichern. Die Ostsee als Wärmespeicher sorgt weiterhin dafür, dass es im Winter kaum starken Frost gibt. In Folge dessen finden wir auf Bornholm teilweise mediterrane Vegetation vor, insbesondere Feigenbäume gedeihen hier sehr gut.

Svaneke im Osten der Insel weist sogar die meisten Sonnenstunden ganz Dänemarks auf.

Eigentlich super Voraussetzungen, um auch im Rest des Jahres die Insel zu genießen!

Wie wehren sich die Bornholmer und deren Unterstützer?

Seit dem 23.09.2020 wird auf den unterschiedlichsten Kanälen versucht, die deutschen Behörden davon zu überzeugen, Bornholm von der Region Hovedstaden abzukoppeln. Um beim gallischen Dorf zu bleiben: Astrix und Obelix kämpfen auf mehreren Fronten mit den unterschiedlichsten Ideen, um ihre Insel vom Status der Risikowarnung zu befreien:

  • In der Facebookgruppe “Wir lieben Bornholm” werden die unterschiedlichsten Texte ausgetauscht, wie man am besten an das Auswärtige Amt/Robert-Koch-Institut schreibt.
  • Das deutschsprachige Radio 37 von Bornholm hat eine Interviewanfrage an das Auswärtige Amt gesendet und informiert auf ihrer Internetseite immer aktuell über die derzeitig Situation.
  • Es wurde eine Online-Petition gestartet. Denn zwei Enklaven in Österreich haben es vor kurzem gerade auf diesem Wege geschafft, von der Liste genommen zu werden, indem sie über 10.000 Unterschriften innerhalb kürzester Zeit sammelten.

Hier kommt ihr zur Online-Petition:

https://www.openpetition.de/petition/online/aufhebung-der-reisewarnung-fuer-bornholm

  • Im Hintergrund laufen diverse Bemühungen von offizieller Seite, so beispielsweise von der Deutschen Botschaft.
  • Destination Bornholm und Bornholms Regionskommune haben sich in einem Brief an die deutschen Behörden gewandt und auf die besondere Situation Bornholms in Bezug auf die Risiko-Liste des Bundes hingewiesen.

Die Coronafallzahlen in Kopenhagen sind am sinken, vielleicht ist schon Mitte Oktober die Insel mit der Region Hovedstaden wieder von der Risikoliste des Robert-Koch-Institutes genommen worden.

Vielleicht haben die modernen Asterixe und Obelixe Erfolg und schaffen es, gegen die übermächtigen Behörden vorzugehen, was meint ihr? Ich auf jeden Fall wünsche es von ganzem Herzen!

Und wenn es nicht in der nächsten Zeit klappt? 

Vielleicht hat ihr Lust, euch diese Insel einmal anzusehen. Die Insel, für die so viele Leute kämpfen, die sich einsetzen, es mit ganzer Kraft tun. Wieso? Weil die Insel so einmalig schön ist, so besonders, dass es sich zu kämpfen lohnt!

Auf unserem Blog haben wir viel über Bornholm geschrieben,  Tipps gegeben und Ausflüge vorgestellt. Ein lohnendes Urlaubsziel sowohl für Familien, Junge, Alte, Sportliche, Naturliebhaber, Wanderer, Kletterer oder Kunstbegeisterte.

Ja, könnte ich mir vorstellen? Dann schaut doch schon einmal nach, ob ihr nicht ein tolles Ferienhaus auf der Insel findet. Vielleicht für 2021…..

Das Ferienhausportal dansk.de * verfügt über die größte Auswahl an Ferienhausvermietungen.

Affiliatelinks/Werbelinks: Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine kleine Provision. Für dich verändert sich der Preis auf jeden Fall nicht.