Brunsviger – die jütländische Variante

Brunsviger – die jütländische Variante

16. März 2021 1 Von uns

Dieser Kuchen ist Kult in Dänemark! Die Ursprünge dieses Butter-Zucker-Kuchens gehen auf die Insel Fünen zurück. Heutzutage ist er in ganz Dänemark zu erhalten und je nach Region gibt es spezielle geschmackliche Noten. In Kopenhagen beispielsweise wird gerne Zimt hinzugefügt, die ursprüngliche Variante aus Fünen ist ohne Vanillecreme, die die Jütländer jedoch gerne noch dem Kuchen hinzufügen.

Man nimmt übrigens an, dass der Name „Brunsviger“ von der deutschen Stadt „Braunschweig“ kommt, im Dänischen „Brunsvig“. Die dänische Essensforscherin Bi Skaarup hat aus alten Rezeptbüchern herausgefunden, dass in Deutschland im 19. Jahrhundert ein „Braunschweiger Dickkuchen“ (das ist ein anderer Name für Hefekuchen) verbreitet war, der dem dänischen brunsviger so sehr ähnelt, dass es ohne Zweifel der gleiche Kuchen sei.

Zutaten für den Teig: 600 g Mehl, 1 Tütchen Trockenhefe, 200 ml lauwarmes Wasser, 2 Eier, 50 g Zucker, 7 g Salz, 70 g geschmolzene Butter

für die Vanillecreme: 1 EL Speisestärke, 2 EL Zucker, 1 Tütchen Vanillezucker, 1 Ei, 250 ml Milch

obenauf: 1. Schicht: 125 g gescholzene Butter, 125 g Farin-Zucker; 2. Schicht: 125 g Farin-Zucker, 1 EL Zucker, 1 EL Mehl

Tipp: wenn ihr nicht aus eurem letzten Dänemarkurlaub Farinzucker mitgebracht habt oder im dänischen Internetshop kaufen wollt, dann könnt ihr einen ähnlichen Geschmack erhalten, wenn ihr auf 100 g Zucker 1 EL Rübensaft hinzufügt. Natürlich könnt ihr auch braunen Zucker nehmen, der Geschmack ist jedoch nicht so intensiv und auch die Farbe ist nicht so dunkel.

Jetzt kommen wir zur Zubereitung:

Alle Zutaten für den Teig zusammenmischen, gut durchkneten und den Hefeteig mit einem Tuch bedeckt ungefähr eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. Ein Backblech mit hohem Rand (40 x 25 cm) mit Backpapier belegen oder gut einfetten.

In der Zwischenzeit die Vanillecreme herstellen. Die Milch in einen Kochtopf geben, mit den anderen Zutaten gut vermischen und unter ständigem Rühren aufkochen lassen. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

Wenn der Teig genug gegangen ist, diesen auf dem Backblech gleichmäßig verteilen. Nochmals eine gute halbe Stunde gehen lassen. Danach die Vanillecreme dünn auf dem Teig auftragen und mit dem Stiel eines Kochlöffels Vertiefungen in den Teig eindrücken. Hier soll sich nachher die Zucker-Butter-Mischung sammeln. Zunächst die 1. Zucker-Butter-Schicht auf den Teig gleichmäßig gießen und dann mit der 2. Schicht bestreuen. Im vorgeheizten Backofen bei 200° 20 Minuten backen. Nicht wundern: die Zucker-Butter-Mischung wird über den ganzen Teig „schwimmen“, das ist normal. Wenn der Kuchen sich abkühlt, dann zieht die Zucker-Butter-Mischung in den Teig.

Velbekomme!

Habt ihr Lust, etwas über die dänische Ostseeregion Fünen zu erfahren? Wir waren dort im Urlaub und haben wunderbare Ausflüge gemacht und Tipps für euch gesammelt. Wenn ihr Lust habt, dann begleitet uns doch in diese schöne Gegend von Dänemark!

Lust auf weitere dänische Rezepte?