Hohe Zimtschnecken

Hohe Zimtschnecken

8. Mai 2022 0 Von uns

Für diese traumhaften Zimtschnecken brauchst Du „dänischen Plunderteig“ oder wie die Dänen sagen: „Wienerbrød“ und hohe Dessertringe (ich benutze welche mit 9 cm Durchmesser, kleiner geht auch).

Hier nochmals das Grundrezept für den Teig, das würde für 20 – 24 Zimtschnecken reichen. Also am besten den Teig herstellen – das dauert ein wenig -, ihn in 4 Portionen teilen und 3 davon einfrieren. Dann kannst Du beim nächsten Mal gleich viel schneller diese köstlichen Zimtschnecken zubereiten. Einfach den Teig am Tag zuvor aus dem Gefrierschrank nehmen und ihm Kühlschrank über Nacht auftauen lassen.

 – Dieser Artikel enthält (unbezahlte) Werbung bzw. Affiliatelinks –

Zutaten für den Grundteig: 30 g Hefe, 1/2 Tasse lauwarmes Wasser, 100g Zucker, 750 g Mehl, 100 ml (kalte) Milch, 20 g Butter, 2 Eier, 1/2 TL gemahlener Kardamom, 1 TL gemahlene Vanille, 2 Päckchen Butter á 250 g

Zutaten für die Zimtschneckenfüllung (für 6 Zimtschnecken): 150 g Butter, 150 g Zucker, 4 TL Zimt, 150 g Marzipan.

Zubereitung: Die Hefe in dem lauwarmen Wasser verrühren und einen TL Zucker hinzufügen. An einem warmen Ort 1/2 Stunden stehen lassen. Danach die restlichen Zutaten hinzufügen und zu einem glatten Hefeteig verkneten. Gut 10 Minuten durchkneten. Den Teig in einer zugedeckten Schüssel in den Kühlschrank für 1 Stunde stellen.

Inzwischen die zwei Päckchen Butter aus dem Kühlschrank holen und etwas stehen lassen, bis man sie mit dem Finger eindrücken kann. Jedes 250 g-Stück auf ein leicht bemehltes Backpapier (oder Pergamentpapier) legen, mit Mehl bestäuben und wiederum ein Back- oder Pergamentpapier darüber legen. Die Butter jetzt zu einem Rechteck von 15 x 20 cm ausrollen. Das ist die Größe ungefähr des Papieres, in das die Butter eingeschlagen war. Beide ausgerollten Butterblöcke wiederum in den Kühlschrank legen. Den gekühlten Teig auf einer bemehlten Oberfläche zu einem Rechteck von 22 x 50 cm ausrollen. In die Mitte des Rechteckes nunmehr einen der Butterblöcke legen. Oben und unten sind jetzt jeweils noch 15 cm Teig (plus jeweils 2,5 cm „Reserve“) leer. Das untere Drittel über den Butterblock schlagen. Jetzt befindet sich in der Mitte: unten der Hefeteig, darüber der 1. Butterblock, wieder eine Lage Hefeteig. Auf den Hefeteig jetzt den anderen Butterblock legen und das obere Drittel über den Butterblock schlagen. Die Ränder fest um die Butter drücken (auch an den Seiten). Jetzt den großen Teigblog in Folie wickeln und 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Nach der Stunde den Teig auf einer gemehlten Arbeitsfläche so vor sich hinlegen, dass man die Schmalseite vor sich hat. Den Teig jetzt zu einem 20 x 45 cm langen Streifen ausrollen. Dann die obere sowie die untere Schmalseite zur Mitte einschlagen, so dass sie genau in der Mitte zusammenstoßen. Und nochmals genau so zur Hälfte falten. Ihr habt dann vier Lagen. Den Teigblog wiederum in Folie wickeln und wieder für 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Jetzt wiederholt sich die ganze Sache noch zweimal (insgesamt also habt ihr drei die gleichen Arbeitsgänge).

Den Teigblog wiederum in Folie wickeln und jetzt für 2 – 3  Stunden – oder am besten über Nacht –  in den Kühlschrank stellen. Nach der Zeit ist der Teig fertig zum Verarbeiten!

Von dem Teig nimmst Du jetzt 1/4 (den Rest einfrieren oder Du nutzt ihn für andere Rezepte mit Wienerbrødteig – wie zum Beispiel Spandauer, Hahnekämme oder Walnuss-Schnecken).

Den Teig rollst Du auf einer gemehlten Arbeitsfläche ungefähr zu einem Rechteck von 24 x 40 cm aus. Die weiche Butter mit dem Zucker, dem Zimt und dem klein geschnittenen/gehobelten Marzipan gut vermengen und auf den Teig streichen. Von der kleineren Seite aus den Teig aufrollen und die Rolle in 6 gleich dicke Stücke schneiden. Diese 6 Stücke werden jetzt in die eingefetteten Dessertringe auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech gesetzt.

Die Zimtschnecken in den Dessertringen

Bei 190 ° mit Umluft 25 Minuten lang backen.

Aus den Formen nehmen und genießen.

Velbekomme!

hohe Zimtschnecken

Und wenn ihr jetzt Lust bekommen habt auf einen Urlaub in Dänemark: schaut doch einmal bei dem Ferienhausportal www.dansk.de * rein, die haben die größte Auswahl an dänischen Ferienhäusern. Die Mitarbeiter nehmen sich dort viel Zeit für euch: ihr könnt täglich dort anrufen und Fragen stellen, sie haben immer ein offenes Ohr für euch!


Affiliatelinks/Werbelinks:
Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine kleine Provision. Für dich verändert sich der Preis auf jeden Fall nicht.